Programm                 "Degeneration und Regeneration– Grundlagen, Diagnostik und Therapie"


Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
DOG Information
   DOG Information
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Ablauf der Tagung 2003
   General overview of congress
Lageplan der Räumlichkeiten
   Map of Congress Center
Wissenschaftliche Themen
   Scientific topics
Symposien
   Symposia
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Accompanying program
Arbeitssitzungen
   Working sessions
Rahmenprogramm
   Social program
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Industrieaussteller
   Commercial exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Impressum



DOG Homepage


Abstract
Abstract

Neue Phako-Techniken – Update

Fabian E.
AugenCentrum Luitpoldhaus, Rosenheim

Die U/S-Phako-Technik zeichnet sich aus durch eine hohe Effektivität, gute Sicherheit und eine kontinuierliche Innovation. Neue Technologien der U/S-Phako-Maschinen haben zumeist neue Op-Techniken zur Folge. Wie die Laser-Technologie, kann die U/S-Technologie mit minimalen Inzisionen und ohne Hitzeentwicklung die Phakoemulsifikation durchführen.
Verschiedene Gerätehersteller (ALCON, AMO, Geuder, Oertli, Ruck, Staar) nutzen unterschiedliche Technologien, um die Hitzeentwicklung am Phakotip zu reduzieren. Das reicht von laserähnlichen ultrakurzen und hohen Energieleistungen im Ultraschallbereich (WhiteStar, ?Geuder?, Coolphaco, ?Ruck?) bis hin zu Kombinationen von mechanischer Hilfe eines rotierenden Tips, von Wasserstrahl und Energie im Schallbereich.
Die letzten zwei Jahre sind geprägt worden von der Laser-Emulsifikation und ihren Möglichkeiten: „ultrasmall“ Inzision, keine Hitzeentwicklung und hohe Gewebeschonung. Leider hat sich zuletzt aber gezeigt, dass die Laser-Technologie für eine Emulsifikation bei höherer Kernhärte nicht ausreicht. Neue U/S-Technologien mit verschiedenen Ansätzen erlauben die Emulsifikation ohne die Entstehung von Hitze durchzuführen. Die Kühlfunktion der Irrigation für die Phakonadel ist nicht mehr erforderlich. Dadurch kann für die Operation der Irrigationsweg vom Aspirationsweg getrennt werden. Was schon für die Irrigation und Aspiration als auch für die Vitrektomie eingesetzt wurde, steht jetzt auch für die U/S-Emulsifikation zur Verfügung: die bimanuelle Phako. Deutlich kleine


Zurück | Back