Programm                 "Degeneration und Regeneration– Grundlagen, Diagnostik und Therapie"


Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
DOG Information
   DOG Information
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Ablauf der Tagung 2003
   General overview of congress
Lageplan der Räumlichkeiten
   Map of Congress Center
Wissenschaftliche Themen
   Scientific topics
Symposien
   Symposia
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Accompanying program
Arbeitssitzungen
   Working sessions
Rahmenprogramm
   Social program
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Industrieaussteller
   Commercial exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Impressum



DOG Homepage


Abstract
Abstract

Zur Biomechanik des Akkommodationsvorganges

Stachs O.1, Martin H.2, Guthoff R. F.1
1Augenklinik, Universität Rostock; 2Institut für Biomedizische Technik, Universität Rostock

Hintergrund: Das Ziel der Untersuchungen ist die Entwicklung eines biomechanischen Modells der Mechanismen der Akkommodation und Presbyopie.
Methode: Es wird ein Finite-Elemente-Modell der Mechanik der Akkommodation genutzt, welches die biomechanischen Eigenschaften der Linse mit Kapselsack, Zonulafasern und Ziliarkörper beinhaltet. Dabei basiert das Modell auf Literaturdaten und eigenen Untersuchungen (3D- Ultraschallbiomikroskopie, Transmissionselektronenmikrospie, Scheimpflugphotographie) der beteiligten anatomischen Elemente. Berechnet werden die Deformation und Brechkraftänderung der Linse sowie die Reaktionskräfte an den Zonulainsertionspunkten unter verschiedenen Randbedingungen.
Ergebnisse: Es ergeben sich Brechkraftänderungen, die den in vivo Messungen entsprechen. Die Form der Linse im akkommodierten Zustand hat einen wesentlichen Einfluß auf die Brechkraftänderung. Die Linse muß mit ihren Bestandteilen Kern, Kortex und Kapsel unter Berücksichtigung der jeweiligen Materialeigenschaften modelliert werden.
Schlussfolgerungen: Das entwickelte Modell spiegelt die physiologischen Merkmale der Akkommodation wider und bestätigt die Helmholtzsche Akkommodationstheorie. Durch eine Anpassung des Modells kann die Bedeutung verschiedener Alterungsprozesse wie Linsensteifigkeit, Linsenwachstum, Zonula- und Ziliarkörperverä


Zurück | Back