Programm                 "Degeneration und Regeneration– Grundlagen, Diagnostik und Therapie"


Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
DOG Information
   DOG Information
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Ablauf der Tagung 2003
   General overview of congress
Lageplan der Räumlichkeiten
   Map of Congress Center
Wissenschaftliche Themen
   Scientific topics
Symposien
   Symposia
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Accompanying program
Arbeitssitzungen
   Working sessions
Rahmenprogramm
   Social program
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Industrieaussteller
   Commercial exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Impressum



DOG Homepage


Abstract
Abstract

Chorioidales Effusionssyndrom mit exsudativer Ablatio retinae durch Thrombose der Vena ophthalmica superior bei einer Patientin mit APC-Resistenz

Nestler A., Foja C.
Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde, Universität Leipzig

Hintergrund: Personen, die heterozygot für die Faktor V Leiden-Mutation (APC-Resistenz) sind, haben ein etwa 3- bis 6-fach höheres Risiko spontane venöse Thrombosen zu erleiden. Eine isolierte Thrombose der Vena ophthalmica superior wurde in diesem Zusammenhang bisher nicht beschrieben.
Methode: Dargestellt wird der Fall einer 79jährigen Patientin, die wegen einer exsudativen Ablatio retinae an unsere Klinik überwiesen wurde.
Ergebnisse: Der Visus auf dem betroffenen pseudophaken linken Auge betrug 0,1, an den vorderen Augenabschnitten fiel eine vermehrte Füllung episkleraler Gefäße auf. Ophthalmoskopisch zeigte sich eine Ablatio retinae von 3 über 6 bis 9 Uhr, die die Makula gerade erreichte. Ein Netzhautforamen konnte nicht gefunden werden. Sonographisch stellte sich die Aderhaut des betroffenen Auges deutlich verbreitert dar. Unter dem klinischen Verdacht einer venösen Abflussstörung erfolgte eine bildgebende Diagnostik. In der Magnetresonanztomographie wurde die Diagnose Thrombose der Vena ophthalmica superior links gestellt. Die internistische Diagnostik ergab eine Heterozygotie für die Faktor V Leiden Mutation (APC-Resistenz).
Schlussfolgerungen: Eine isolierte Thrombose der Vena ophthalmica superior kann im Zusammenhang mit einer APC-Resistenz auftreten.


Zurück | Back