Programm                 "Degeneration und Regeneration– Grundlagen, Diagnostik und Therapie"


Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
DOG Information
   DOG Information
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Ablauf der Tagung 2003
   General overview of congress
Lageplan der Räumlichkeiten
   Map of Congress Center
Wissenschaftliche Themen
   Scientific topics
Symposien
   Symposia
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Accompanying program
Arbeitssitzungen
   Working sessions
Rahmenprogramm
   Social program
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Industrieaussteller
   Commercial exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Impressum



DOG Homepage


Abstract
Abstract

Adjuvante Strontium90-Kontaktbestrahlung nach der Exzision von Bindehautmelanomen

Krause L.1, Bechrakis N. E.1, Wachtlin J.1, Kreusel K. M.3, Höcht S.2, Foerster M. H.1
1Augenklinik und 2Strahlenklinik, Universitäts-Klinkum Benjamin Franklin, FU Berlin; 3Augenklinik Berlin-Marzahn, Berlin

Hintergrund: Therapie der Wahl beim Bindhautmelanom ist die möglichst komplette Tumorexzision. Wegen der hohen Rezidivrate wird eine adjuvante lokale Chemotherapie mit Mitomycin oder eine Bestrahlung empfohlen. Als mögliche Bestrahlungsarten stehen die Röntgenoberflächenbestrahlung, die Rutheniumapplikator - Bestrahlung oder die Kontaktbestrahlung mit dem Strontium 90 Applikator zur Verfügung.
Methode: Seit 1997 haben wir 15 Patienten mit einem Bindehautmelanom adjuvant mit einem Strontiumapplikator behandelt. Das durchschnittliche Alter der Patienten betrug 57 Jahre (25–74 J.). Die Mehrzahl der Patienten war männlich (n=12). Die durchschnittliche Nachbeobachtungszeit betrug 35 Monate (12–60 M.). Bei allen Patienten war die Konjunktiva bulbi betroffen, bei sieben Patienten lag zusätzlich eine Hornhautbeteiligung vor. Bei allen Patienten wurde eine exzisionale Biopsie des Tumors durchgeführt, ggf. mit lamellärer Abtragung der beteiligten Hornhaut. Nach histologischer Diagnosesicherung erhielten die Patienten eine adjuvante Strontium90 Kontaktbestrahlung. Die Bestrahlung wurde fraktioniert in 9 Sitzungen a 6 Gy durchgeführt. Die Gesamtdosis betrug bei allen Patienten 54 Gy.
Ergebnisse:<


Zurück | Back