Programm                 "Degeneration und Regeneration– Grundlagen, Diagnostik und Therapie"


Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
DOG Information
   DOG Information
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Ablauf der Tagung 2003
   General overview of congress
Lageplan der Räumlichkeiten
   Map of Congress Center
Wissenschaftliche Themen
   Scientific topics
Symposien
   Symposia
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Accompanying program
Arbeitssitzungen
   Working sessions
Rahmenprogramm
   Social program
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Industrieaussteller
   Commercial exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Impressum



DOG Homepage


Abstract
Abstract

Screening der akuten Retinopathia praematuorum (RPM): 1,5 Jahre Erfahrung mit dem Einsatz digitaler Weitwinkelkameras gekoppelt mit Telemedizin

Elflein H., Lorenz B. für die kooperative Studiengruppe Telemedizin und RPM
Abteilung für Kinderophthalmologie, Strabismologie und Ophthalmogenetik, Klinikum der Universität Regensburg

Hintergrund: Augenärztliches Screening von Frühgeborenen zum Ausschluß einer akuten Retinopathia praematuorum (RPM) kann nicht immer und überall von erfahrenen Retinologen oder Kinderophthalmologen durchgeführt werden. Abhilfe scheint durch einen telemedizinischen Ansatz möglich. Wir berichten von unserer 1,5 jährigen Erfahrung mit digitalen Weitwinkelkameras (RetCam 120) in 5 bayerischen Perinatalzentren und zentraler Befundung im Reading Center an der Universität Regensburg.
Methode: Im Januar 2001 wurden in den Perinatalzentren Bayreuth, Deggendorf, Passau, Regensburg und Weiden digitale Weitwinkelkameras installiert. Die Eltern wurden informiert und gaben ihr Einverständnis schriftlich. Die damit von den dort konsiliarisch tätigen Augenärzten aufgenommenen Fundusbilder sowie die pädiatrischen Daten der untersuchten Kinder wurden zur zentralen Befundung anonymisiert via ISDN bzw. email oder Fax an das Expertencenter an der Universität Regensburg gesandt.
Ergebnisse: Innerhalb von 18 Monaten wurden 249 gemäß den derzeitigen Empfehlungen gefährdete Frühgeborene mit der neuen Screeningmethode untersucht. Bei 20 Augen von 10 Frühgeborenen wurde ein behandlungsbedürftiges Stadium diagnostiziert, die Behandlung erfolgte vor Ort oder im Rea


Zurück | Back