Programm                 "Degeneration und Regeneration– Grundlagen, Diagnostik und Therapie"


Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
DOG Information
   DOG Information
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Ablauf der Tagung 2003
   General overview of congress
Lageplan der Räumlichkeiten
   Map of Congress Center
Wissenschaftliche Themen
   Scientific topics
Symposien
   Symposia
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Accompanying program
Arbeitssitzungen
   Working sessions
Rahmenprogramm
   Social program
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Industrieaussteller
   Commercial exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Impressum



DOG Homepage


Abstract
Abstract

Vergleich von Mutationsspektrum und phylogenetischer Abweichung zur funktionellen Charakterisierung des Krankheitsgens für die X-chromosomal vererbte kongenitale stationäre Nachtblindheit (CSNB1)

Jacobi F.1, Pusch C. M.2
1Zentrum für Augenheilkunde Gießen; 2Institut für Anthropologie und Humangenetik Tübingen

Hintergrund: Die komplette Form der X-chromosomalen kongenitalen stationären Nachtblindheit (CSNB1) ist eine seltene, erbliche Netzhauterkrankung, die durch einen charakteristischen klinischen und elektrophysiologischen Befund gekennzeichnet ist. Das Produkt des ursächlichen Krankheitsgens (NYX) stellt einen neuen Proteintyp aus der Familie der „kleinen Leucin-reichen Proteoglykane“ dar. Hauptstrukturmerkmal des Nyctalopin-Proteins ist eine degenerierte Konsensus-Sequenz von neun strukturell konservierten Aminosäuren (leucine-rich repeat, LRR), vorwiegend Leucin Residuen, die in mehreren Einheiten tandemartig angeordnet sind. Während die Proteinfunktion noch weitgehend unbekannt ist, sollen vergleichende Sequenzuntersuchungen von Mutationen und phylogenetischen Abweichungen des NYX-orthologen Gens Hinweise zur funktionellen Charakterisierung des NYX-Gens liefern.
Methode: Standardmethoden der Polymerasekettenreaktion und DNA-Sequenzierung wurden zur Mutationsanalyse und für Homologieuntersuchungen verwandt. An zwei unverwandten Familien mit klinisch diagnostizierter CSNB1 erfolgte eine Mutationsanalyse. Zur Auswertung wurden ferner die Daten früherer CSNB1-Mutationsanalysen eingesetzt. Zur vergleichenden Untersuchung von NYX-


Zurück | Back