Programm                 "Degeneration und Regeneration– Grundlagen, Diagnostik und Therapie"


Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
DOG Information
   DOG Information
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Ablauf der Tagung 2003
   General overview of congress
Lageplan der Räumlichkeiten
   Map of Congress Center
Wissenschaftliche Themen
   Scientific topics
Symposien
   Symposia
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Accompanying program
Arbeitssitzungen
   Working sessions
Rahmenprogramm
   Social program
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Industrieaussteller
   Commercial exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Impressum



DOG Homepage


Abstract
Abstract

Charakterisierung von L-Typ Ca2+-Kanälen an Trabekelwerkszellen und die Wirkung von Endothelin-1

Steinhausen K.1, Strauß O.1, Wiederholt M.2
1Experimentelle Ophthalmologie, Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf
2Institut für Klinische Physiologie, Universitätsklinikum Benjamin Franklin, Berlin

Hintergrund: Das Trabekelwerk (TM) beeinflußt den Widerstand des Kammerwasserabflusses und somit auch den intraokulären Druck. Es konnte gezeigt werden, dass L-Typ Ca2+ Kanäle [Ca2+]i und die Kontraktilität vom TM beeinflussen. Endothelin -1 (ET-1) steigert die Kontraktilität des TM und führt zu einem Anstieg des [Ca2+]i. Um die Signaltransduktionsmechanismen von ET-1 besser zu verstehen, wollten wir mögliche Effekte von ET-1auf L-Typ Ca2+ -Ströme auf Trabekelwerkszellen von Menschen (HTM) untersuchen.
Methode: Die HTM Zellen wurden mit Hilfe der Patch-Clamp-Technik untersucht.
Ergebnisse: Die Zellen wurden in Anwesenheit von 10 mM Ba2+ (charge carrier) von einem Haltepotential von –70 mV in 10 mV Spannungssprüngen von 150 ms Dauer auf +20 mV depolarisiert. Unter diesen Bedingungen kam es ab einem Potential von ungefähr -30 mV zu einer Aktivierung von Einwärtsströmen. Diese Ströme konnten aufgrund ihrer spannungsabhängigen Inaktivierungskinetik und ihrer Dihydropyridinsensitivität als L-Typ Ca2+ Ströme identifiziert werden.Der L-Typ Kanalöffner BayK8644 führte zu einer Zunahme des Kontrollstroms auf 150 % (n= 7) des Ausgangswertes und der spezifische Blocker Nifedipine verminderte den Augangsstrom auf 64 %


Zurück | Back