Programm                 "Degeneration und Regeneration– Grundlagen, Diagnostik und Therapie"


Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
DOG Information
   DOG Information
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Ablauf der Tagung 2003
   General overview of congress
Lageplan der Räumlichkeiten
   Map of Congress Center
Wissenschaftliche Themen
   Scientific topics
Symposien
   Symposia
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Accompanying program
Arbeitssitzungen
   Working sessions
Rahmenprogramm
   Social program
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Industrieaussteller
   Commercial exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Impressum



DOG Homepage


Abstract
Abstract

Tränensekretions- und Tränenfilmstabilitätsveränderungen nach Dorzolamid und Timolol als Kombinationspräparat im Vergleich zu den Einzelsubstanzen

Müller-Holz M. F., Boehm A. G., Koeller A. U., Pillunat L. E.
Universitäts-Augenklinik Dresden

Hintergrund: Sekundäre Alterationen des Tränenfilms durch neuere augeninnen-druckreduzierende Ophthalmika sind bisher nur minimal quantitativ erfasst worden. Es konnte für das Kombinationspräparat von Dorzolamid und Timolol (DT) eine Abnahme der Tränenfilmaufrisszeit (BUT), sowie eine unveränderte Tränenbasalsekretion (BTS) gezeigt werden. Ziel dieser Studie war es die präcornealen Tränenfilmveränderungen der Einzelsubstanzen Dorzolamid (D) und Timolol (T) im Vergleich zum Kombinationspräparat zu evaluieren.
Methode: 14 männliche und 16 weibliche gesunde Probanden mit einem Durchschnittsalter von 32 Jahren erhielten in einer doppeltblinden, cross-over Studie Einzeldosen von Dorzolamid- und Timolol-Augentropfen sowie vom Kombinationspräparat von Dorzolamid und Timolol in ein zufällig ausgewähltes Auge appliziert. Die untersuchten Parameter waren die Tränenfilmaufrisszeit (break-up-time) und die basale Tränensekretion. Sie wurden 60 min vor sowie 30, 60 und 90 min nach der Augentropfeninstillation bestimmt. Die Prüfung auf statistische Signifikanz erfolgte mit dem Wilcoxon-Test.
Ergebnisse: Die Ergebnisse der Erstmessungen (60 min vor Augentropfengabe) wurden aufgrund der interindividuellen Schwankungen zu 100% normalisiert. Die Ergebnisse der Tränenfilmaufrisszeit bei Erstmessung und nach 30, 60 und 90 min waren: DT: 10,4±7,7se


Zurück | Back