Programm                 "Degeneration und Regeneration– Grundlagen, Diagnostik und Therapie"


Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
DOG Information
   DOG Information
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Ablauf der Tagung 2003
   General overview of congress
Lageplan der Räumlichkeiten
   Map of Congress Center
Wissenschaftliche Themen
   Scientific topics
Symposien
   Symposia
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Accompanying program
Arbeitssitzungen
   Working sessions
Rahmenprogramm
   Social program
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Industrieaussteller
   Commercial exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Impressum



DOG Homepage


Abstract
Abstract

Bulbuslängenwachstum nach Kataraktoperation im Kindesalter: 2-Jahresergebnisse einer prospektiven, randomisierten Studie

Kuhli C., Lüchtenberg M., Kohnen T., Zubcov A.
Klinik für Augenheilkunde, Klinikum der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt/Main

Hintergrund: Verschiedene Studien weisen darauf hin, daß die Implantation einer Intraokularlinse (IOL) zur Behandlung der kindlichen Katarakt zu einer Zunahme des Bulbuslängenwachstums mit konsekutiver Myopisierung des Auges führen kann. Ziel der vorliegenden Studie war es, zwei unterschiedliche Operationstechniken der Implantation einer IOL bei kindlicher Katarakt hinsichtlich der Beeinflussung des Bulbuslängenwachstums zu vergleichen.
Methode: Im Rahmen einer prospektiven randomisierten Studie führten wir bei 36 Kindern (50 Augen) im Alter von 18 Monaten bis 12 Jahren eine Cataractoperation durch. 2-Jahresergebnisse liegen bislang von 18 Kindern (26 Augen) vor. 14 Augen wurden hierbei mit Phakoemulsifikation, hinterer Kapsulorrhexis, vorderer Vitrektomie und IOL-Implantation (Methode A) behandelt. 12 Augen erhielten eine Phakoemulsifikation, hintere Kapsulorrhexis, IOL-Implantation mit optic capture aber ohne vordere Vitrektomie (Methode B). Darüber hinaus wurde bei allen Kindern präoperativ sowie 2 Jahre postoperativ die Bulbuslänge beider Augen gemessen. Als Vergleichskollektiv verwendeten wir die gesunden Partneraugen der Kinder mit unilateraler Katarakt.
Ergebnisse: Insgesamt zeigte das axiale Längenwachstum keinen statistisch signifikanten Unterschied zwischen den mit IOL-Implantation behandelten Katara


Zurück | Back