Programm                 "Degeneration und Regeneration– Grundlagen, Diagnostik und Therapie"


Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
DOG Information
   DOG Information
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Ablauf der Tagung 2003
   General overview of congress
Lageplan der Räumlichkeiten
   Map of Congress Center
Wissenschaftliche Themen
   Scientific topics
Symposien
   Symposia
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Accompanying program
Arbeitssitzungen
   Working sessions
Rahmenprogramm
   Social program
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Industrieaussteller
   Commercial exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Impressum



DOG Homepage


Abstract
Abstract

Behandlung einer persistierenden zentralen serösen Chorioiretinopathie mit Transpupillärer Thermotherapie: Ein Fallbericht

Pámer Z., Szabó I., Kovács B.
PTE ÁOK Szemészeti Klinika Pécs, Ungarn

Hintergrund: Die Transpupilläre Thermotherapie (TTT) wird erfolgreich zur Behandlung kleiner Aderhautmelanome und okkulter chorioidalen Neovaskularisationen eingesetzt. Wir stellen einen Patienten mit persistierender zentralen serösen Chorioretinopathie, erfolgreich behandelt mit TTT vor.
Methode: Der 43 jährige Patient litt von seit zwei Jahren bestehender schwankenden Metamorphopsie und zentralem Skotom. Eine zentrale seröse Netzhautabhebung war durch eine, auch zu eine Pigmentepithelabhebung (PED) führende, Leckage im papillomakulären Bereich erhalten. Die Diagnose wurde mittels Fluoreszenzangiographie und optischen Kohärenz-Tomographie (OCT) gestellt. Nach zweijährigen Symptomen wurde der Patient mit der TTT behandelt (3 mm, 400 mW, 35 sec.). Die Nachfolgezeit beträgt 9 Monate.
Ergebnisse: Die Symptomen waren bei der zweiten Untersuchung nach zwei Monaten verschwunden. Der Rückgang der serösen Netzhautabhebung wurde mit OCT dokumentiert.
Schlussfolgerungen: Die Transpupilläre Thermotherapie könnte als wirksame Therapie bei gewählten Chorioretinopathie-Fällen mit zentral liegenden Leckagen verwendet werden.


Zurück | Back