Programm                 "Degeneration und Regeneration– Grundlagen, Diagnostik und Therapie"


Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
DOG Information
   DOG Information
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Ablauf der Tagung 2003
   General overview of congress
Lageplan der Räumlichkeiten
   Map of Congress Center
Wissenschaftliche Themen
   Scientific topics
Symposien
   Symposia
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Accompanying program
Arbeitssitzungen
   Working sessions
Rahmenprogramm
   Social program
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Industrieaussteller
   Commercial exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Impressum



DOG Homepage


Abstract
Abstract

Veränderungen der Fixation und der Sehschärfe nach Makulatranslokation für neovaskuläre altersbedingte Makuladegeneration

Karim-Zoda K., Gelisken F., Bartz-Schmidt K. U.
Universitäts-Augenklinik, Tübingen

Hintergrund: Das Ziel der Studie war die Analyse des Fixationsverhaltens und der Veränderung der Sehschärfe bei Patienten nach Makulatranslokation (360°-MT) mit 360° Retinotomie bei neovaskulären altersbedingten Makuladegeneration (AMD).
Methode: Acht Augen von 8 konsekutiven Patienten mit neovaskulären AMD wurden in die Studie eingezogen. Bei allen Patienten wurde eine Vitrektomie mit 360° Retinotomie, Extraktion der choroidalen Neovaskulariosation, Makulatranslokation und Silikonöl-Implatation durchgeführt. Entfernung des Silikonöls und Rücklagerung der Muskeln wurden in Abstand von 3 Monaten durchgeführt. Bei allen Patienten wurde eine subfoveale klassische CNV diagnostiziert. Ein Patient hat eine persistierende CNV nach mehreren photodynamischen Behandlungen. Das Scanning Laser Ophthalmoscope (Rodenstock Instrumente GmbH, Deutschland) wurde für Untersuchung der Fixation vor 360°-MT und in 3 Monatekontrolle verwendet. Es wurden als Parameter der Fixation die Fixationsstabilität und Lokalisation verwendet.
Ergebnisse: Die Nachbeobachtungszeit betrug im Durchschnitt 7 Monaten (von 3 bis 12 Monaten). Während der prä-operativen Untersuchung zeigten 75% (6/8) aller Augen eine stabile Fixation und 62,5% (5/8) eine zentrale Fixation. Während der letzten Nachuntersuchung hatten 62,5% (5/8) aller Augen eine stabile Fixation. Eine zentrale Fixation wurde bei 75% (


Zurück | Back