Programm                 "Degeneration und Regeneration– Grundlagen, Diagnostik und Therapie"


Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
DOG Information
   DOG Information
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Ablauf der Tagung 2003
   General overview of congress
Lageplan der Räumlichkeiten
   Map of Congress Center
Wissenschaftliche Themen
   Scientific topics
Symposien
   Symposia
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Accompanying program
Arbeitssitzungen
   Working sessions
Rahmenprogramm
   Social program
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Industrieaussteller
   Commercial exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Impressum



DOG Homepage


Abstract
Abstract

Centerflex-Intraokularlinse: A-Konstante

Lodzik E. M., Zaki N. V., Sekundo W. 
Augenklinik der Philipps-Universität Marburg

Hintergrund: Bei der Centerflex-IOL (Rayner Ltd/GB) handelt es sich um eine neue hydrophile Acryl-Linse mit verbesserten Zentrierungseigenschaften. Im Gegensatz zu den meisten anderen Intraokularlinsen ist die Centerflex-IOL in 0,25 dpt-Schritten erhältlich. Ihre A-Konstante für Ultraschall-Biometrie wird von dem Hersteller mit 118.0 angegeben. In der Literatur (Vyas 2002) wird die angepasste A-Konstante mit 117.8 beschrieben. Das Ziel dieser Studie bestand darin, die A-Konstante für die optische Kohärenzbiometrie zu berechnen.
Methode: Wir untersuchten 40 Augen, die in der Augenklinik der Philipps-Universität Marburg eine Centerflex-IOL implantiert bekommen hatten. Präopertiv erfassten wir die Achsenlänge, die Hornhautradien und die Vorderkammertiefe der Augen. 8 Wochen nach der Katarakt-Operation erhoben wir die subjektive Refraktion des operierten Auges und berechneten die A-Konstante mittels der optischen Kohärenzbiometrie (IOL-Master TM).
Ergebnisse: Die Regressionsanalyse der 40 Augen ergab für die Centerflex-IOL eine neue A-Konstante von 118.6.
Schlussfolgerungen: Bei der Benutzung der optischen Kohärenzbiometrie für die Berechnung der Centerflex-IOL–Stärke empfehlen wir gegenwärtig eine modifizierte A-Konstante von 118.6. Eine Vergrößerung des Patientenkollektivs erscheint ratsam, um die Präzision der Berechnung der A-Konstante zu verbessern.


Zurück | Back