Programm                 "Degeneration und Regeneration– Grundlagen, Diagnostik und Therapie"


Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
DOG Information
   DOG Information
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Ablauf der Tagung 2003
   General overview of congress
Lageplan der Räumlichkeiten
   Map of Congress Center
Wissenschaftliche Themen
   Scientific topics
Symposien
   Symposia
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Accompanying program
Arbeitssitzungen
   Working sessions
Rahmenprogramm
   Social program
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Industrieaussteller
   Commercial exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Impressum



DOG Homepage


Abstract
Abstract

Multiple Choroideainfarkte bei Homozysteinämie

Schäfer S., Spraul C. W., Lang G. E.  
Universitäts-Augenklinik Ulm

Hintergrund: Im Zusammenhang mit Arteriosklerose und thrombotischen Gefäßverschlüssen gilt ein erhöhter Homozysteinspiegel als Risikofaktor. Dies betrifft sowohl arterielle als auch venöse Gefäßverschlüsse. Wir berichten über einen Patienten bei dem es im Zusammenhang mit einer Homozysteinämie zu multiplen Choroideainfarkten kam.
Methode: Ein 68-jähriger Patient stellte sich mit plötzlich aufgetretener Visusminderung und Schleiersehen am linken Auge vor. Ein traumatisches Geschehen lag anamnestisch nicht zugrunde. In der Allgemeinanamnese bestand eine medikamentös regulierte arterielle Hypertonie. Die Medikamentenanamnese ergab die Einnahme eines Beta-Blockers, eines Calciumantagonisten, eines ACE-Hemmers, sowie die Einnahme von ASS 100. Es wurde eine Fluoreszenzangiographie, eine Blutuntersuchung, sowie eine Kernspintomographie durchgeführt.
Ergebnisse: Bei der ophthalmologischen Untersuchung zeigte sich ein Visus von Fingerzählen am linken Auge, die Tensio war beidseits im Normbereich, die vorderen Augenabschnitte wiesen einen regelrechten Befund auf. Klinisch zeigte sich an beiden Augen ein Fundus hypertonicus I, sowie am linken Auge multiple fleckförmige choroidale Läsionen. In der Fluoreszenzangiographie zeigten sich multiple choroidale Areale mit gestörter Perfusion, sowie ein Papillenödem. Bei der Blutuntersuchung konnte ein deutlich erhöhter Homozysteinspiegel (33.9 mmol/l, Referenzbereich: 5.0-15.0
Zurück | Back