Programm                 "Degeneration und Regeneration– Grundlagen, Diagnostik und Therapie"


Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
DOG Information
   DOG Information
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Ablauf der Tagung 2003
   General overview of congress
Lageplan der Räumlichkeiten
   Map of Congress Center
Wissenschaftliche Themen
   Scientific topics
Symposien
   Symposia
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Accompanying program
Arbeitssitzungen
   Working sessions
Rahmenprogramm
   Social program
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Industrieaussteller
   Commercial exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Impressum



DOG Homepage


Abstract
Abstract

Vergleich der Antikörper-Profile von Patienten mit okulärer Toxoplasmose aus Brasilien und der Schweiz

Garweg J. G.1, Sobottka-Ventura A.2, Flückiger F.1, Halberstadt M.1, Silveira C.3, Jacquier P.4 
1Universitäts-Augenklinik, Inselspital, Bern, Switzerland ; 2Dept. of Ophthalmology, Escola Paulista de Medicina, São Paulo, Brazil; 3Clinica Silveira, Erechim, Brazil; 4ParaDiag, Institut für klinische Parasitologie, Bern, Switzerland

Hintergrund: Ziel unserer Studie war der Vergleich der spezifischen humoralen Immunantwort von Patienten aus Südbrasilien mit aktiver und vermutlich erworbener Toxoplasmose und der von Schweizer Patienten mit der gleichen Erkrankung auf der Basis einer vermutlich vorwiegend kongenitalen Grundlage.
Methode: Zur Laborbestätigung der klinischen Diagnose wurden routinemässig Kammerwasser- (KW) und Serumproben von allen Patienten entnommen, die sich wegen einer aktiven okulären Toxoplasmose an den Augenkliniken in Erechim und Sao Paulo (n=27) und Bern (n=50) vorstellten. Die Diagnose konnte in beiden Kollektiven nur in einzelnen Fällen eindeutig auf einen erworbenen oder kongenitalen Ursprung zurückgeführt werden. Die Ergebnisse sind dargestellt als Medianwerte (Interquartiler Bereich =IQR), soweit nicht anders vermerkt, wurde der Mann-Whitney-U-Test für den Gruppenvergleich herangezogen.
Ergebnisse: Die brasilianischen Patienten waren tendenziell älter [33.0 (19.0) vs. 26.7 (12.6) Jahre; p=0


Zurück | Back